Information zu "REPTILIA Halle"

Die Stadtgruppe der DGHT (Deutsche Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde)

 

Sie wurde als Fachgruppe für Terrarienfreunde "Reptilia" Halle im Februar 1971 innerhalb des Kulturbundes der DDR Stadtleitung Halle gegründet. Auf Initiative interessierter Terrarianer ging sie aus der bereits existierenden Fachgruppe "Aquarien- und Terrarienkunde Halle" hervor. Nicht zuletzt in Folge dieser Spezialisierung kam es zu einer Reihe erfolgreicher Nachzuchten seltener Reptilien, wie z. B. Schlangen, Geckos, Anolis, Dornschwanzagamen u. a.

1990 wurde die "Reptilia" in die Deutsche Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde integriert und in "Reptilia Halle" Stadtgruppe der DGHT umbenannt. Derzeit treffen sich zu den monatlich stattfindenten Vereinsabenden 21 aktive Mitglieder der Stadtgruppe.

Die kontinuierliche und erfolgreiche Arbeit sind besonders alle bisherigen Leiter zu nennen: Achim Wolf, Peter Loelke, Wolfgang Letsch, Dieter Hofmann, Uwe Hackthal und Andre Striesenow. Zurzeit sorgt der neue Leiter Mario Kassau für neuen Schwung im Vereinsleben.

Höhepunkte der damaligen als auch heutigen Arbeit der Fachgruppe waren und sind die aller zwei Jahre stattfindenden Ausstellungen im "Botanischen Garten Halle". Sie sind bis heute ein Besuchermagnet geblieben, wenn auch Besucherzahlen der 70er und 80er Jahre mit bis zu 10000 Gästen in der heutigen Zeit natürlich nicht mehr erreichbar sind. Mit der Präsentation Ihrer Tiere wollen die Mitglieder (derzeit 27) vor allem Kindern und Jugendlichen mit  den Besonderheiten der Reptilien und Amphibien vertraut machen aber auch Erwachsenen helfen, einige Vorurteile und Ängste gegenüber solch seltsamen Getier, wie Schlangen und Spinnen abzubauen. Wichtig ist auch der stetige Hinweis auf die Schutzwürdigkeit der Fauna und Flora unserer Heimat und darüber hinaus.

Neben den monatlich stattfindenden Fachvortragsabenden in der Gaststätte "PalaisS", Ankerstraße 3c gibt es eine Reihe regelmäßiger Vereinsarbeit wie z. B.: gemeinsame Exkursionen, Grillabende, Sommerfeste, Weihnachtsfeiern.

Die Vorträge werden von Referenten des Vereins und auswärtigen Gästen gestaltet. Sie reichen inhaltlich vom Tierporträt, Haltungs- und Nachzuchtsbericht, über Terrarienbau und -gestaltung bis hin zu herpetologischen Reiseberichten.